Mo. 28.6. I STILL BELIVE

-> TICKETS KAUFEN <-

EINLASS 19.30 H KONZERTBEGINN 20.30 H FILMSTART 21.30 H

Romantischer Flimmernabend mit Riverdale-Star K.J. Apa.

Jeremy Camp (K.J. Apa) ist ein begnadeter junger Musiker, der sich Hals über Kopf in Melissa (Britt Robertson) verliebt. Doch ihre junge Liebe wird bald von einer schrecklichen Nachricht überschattet: Melissa hat Krebs. Obwohl Freunde und Familie ihnen abraten, heiraten die beiden. Die Musik hilft ihnen, nicht aufzugeben und den Mut zu bewahren. Doch ist ihre Liebe stark genug, um gemeinsam bis ans Ende zu gehen?

Musikalische Vorprogramm:

ANDREAS KÜMMERT

Er ist ein Getriebener. Ein ständig Suchender. Nach der Wahrheit. Nach Inspiration. Nach echten Gefühlen. Und natürlich nach sich selbst. Eine Forschungsreise, die Andreas Kümmert schon in frühen Jahren begonnen hat und die ihn nach diversen Höhen und Tiefen nun zur nächsten Etappe führt.

Auf seinem brandneuen Album „Lost And Found“ macht der süddeutsche Musiker Zwischenstation an einem ebenso ungewöhnlichen wie auch ungewohnten Ort, um sich dem Publikum von einer völlig neuen Seite zu öffnen. Eine Seite, die komplett anders als all das klingt, was man bisher von dem 31-jährigen Blues-Man gehört hat. Sein nächster Entwicklungsschritt auf der Suche nach Antworten. In erster Linie auf seine drängendste Frage: Wer ist Andreas Kümmert? Nach dem mit Gold ausgezeichneten Top 3-Album „Here I Am“ und dem ebenso gefeierten 2016er Nachfolger „Recovery Case“ macht Andreas Kümmert nun den Weg frei für seinen nächsten Schaffensabschnitt. Einer, auf dem ein überraschend frischer Wind weht, den man seinem neu definierten Sound schon in der ersten Sekunde anmerkt. Auf „Lost And Found“ entfernt sich Kümmert einen ganzen Schritt von seinen einstigen Singer/ Songwriter-Wurzeln, um sich einer genreübergreifenden Vielfalt neuer und moderner Einflüsse zu öffnen: Angefangen bei swingendem Neo-Soul, über hoch ansteckenden Funk, bis hin zu opulent orchestrierter Popmusik und gefühlvollen Gospel-Einflüssen spannt er seinen stilistischen Bogen – das alles, ohne sich selbst auch nur einen Moment lang untreu zu werden.